Lebens- und Arbeitsbedingungen

Leben in einer anderen Welt

Chaullaccocha und ChupaniBlättern

Bilder der Dörfer Chaullaccocha und Chupani mit Chupani Pampa in denen wir arbeiten. Allerdings fehlt unser gewohnter Dorf-Charakter, denn die Familien leben weit verstreut. Die Schule fungiert daher als Zentrum.

Das WetterBlättern

Wenn die Sonne scheint, dann verbrennt sie einen. Wenn nicht, dann ist es ziemlich ungemütlich und wir sind froh, dass wir in unserem Büro einen Gasofen haben.
Wenn das Wetter verrücktspielt, dann hat es direkte Auswirkungen auf die Kartoffelernte. So erfroren bei einem Kälteeinbruch im März 2015 alle Pflanzen, was die Ernte erheblich schmälerte.

Unsere „Zentrale“Blättern

Der Bau „unserer Zentrale“ auf dem Schulgelände in Chaullaccocha. Wir nutzen es als Büro, für Versammlungen sowie Schulungen und Trainings und als Gesundheitsstation.
Der Wohnbereich ist im Vergleich zu den Häusern der Familien der reinste Luxus – und es landen schon mal selbstgefangene Forellen in der Pfanne.
In Chupani ist das Haus wesentlich kleiner und dient ebenfalls als Gesundheitsstation sowie für Schulungen und Trainings. Für die Versammlungen nutzen wir meist ein Klassenzimmer.

Das MotorradBlättern

Das Motorrad ist die einzige Möglichkeit, die sicherstellt, dass man alle Hindernisse bewältigen kann. Der „Straßenbau“ war auch nicht wirklich erfolgreich, aber es war Wahlkampf.
Spannend ist immer der Zustand der Brücken. Ab einem gewissen Punkt ist es dann doch einfacher, die Schuhe auszuziehen und gleich durch das Wasser zu gehen.

KartoffelnBlättern

Die Kartoffeln sind das einzige Nahrungsmittel, das die Menschen anbauen können, was zur entsprechenden Mangelernährung führt. Die gesamte Arbeit wird nur mit den eigenen Händen gemacht und ist entsprechend anstrengend. Die Aussaat ist Aufgabe der Männer während die Ernte von der ganzen Familie gemacht wird. Anschließend werden die Kartoffeln sortiert und gelagert.

MeriendaBlättern

Im Rahmen der Aussaat wird mindestens einmal ein großes Essen für die Männer auf den Feldern zubereitet, eine sogenannte „Merienda“. Die Töpfe werden auf dem Rücken hingebracht und dann können die Haustiere nach eventuellen Resten suchen. – Überraschung: auch ein Thema unseres Hygieneprogrammes.

Lastwagen mit MarktfrauenBlättern

Wenn das Wetter gut ist, kommt einmal pro Woche ein Lastwagen mit Marktfrauen in die Dörfer. Diese tauschen ihre Waren (Öl, Nudeln, Reis, Obst, etc.) zu stark überhöhten Preisen gegen Kartoffeln und Wolle.
Einmal im Jahr gibt es ein großes Fest an dem alle sieben Gemeinden der Umgebung teilnehmen. Im Mittelpunkt stehen die unterschiedlichen Wettbewerbe. Seit Juan mit den Frauen im Handarbeitsbereich arbeitet, gewinnen sie.

Nicht einverstanden?

Sollte sich jemand durch die Darstellung der eigenen Person oder durch die Darstellung seines Kindes in den Persönlichkeitsrechten verletzt fühlen, so bitten wir um eine kurze Mitteilung. Wir werden das Foto von der Homepage entfernen.

Llipin Yahuar - Todas las Sangres

Allerlei Herzblut – Lifeblood

English

MISEREOR
BIC: GENODED1PAX
IBAN: DE75 3706 0193 0000 1010 10
Verwendungszweck:
“W30933 Todas las Sangres, Peru“
Jetzt spenden

 

Monday, 25. October 2021